Private Krankenversicherung Steuererklärung 2012

Private Krankenversicherung steuerlich absetzbar

Die Beiträge zur privaten Krankenversicherung sind existenziell und für Selbstständige, Freiberufler und Beamte daher enorm wichtig. Die Beiträge hierfür können daher als Vorsorgeaufwendungen in der privaten Steuerklärung geltend gemacht und sind von der Steuer absetzbar. Die PKV Beiträge gelten hier als Ausgaben und reduzieren damit das zu versteuernde Einkommen, was unter Umständen zu einer Steuererleichterung oder zumindest zu einer reduzierten Steuerlast führen kann. Der erhöhte Ansatz der Krankenversicherungskosten gilt bereits seit 2010. Siehe auch aktuelle Private Krankenversicherung Steuererklärung 2014

PKV Beitrag als Vorsorgeaufwendungen in der Steuererklärung geltend machen

Krankenversicherungsbeiträge gelten steuerrechtlich als Vorsorgeaufwendungen. Mit dem Steuererleichterungsgesetz ist es nun möglich, bis zu 100 Prozent der Aufwendungen steuermindernd anzusetzen und so in der Steuererklärung zu berücksichtigen. Für Arbeitnehmer gilt in diesem Zusammenhang allerdings ein maximaler Betrag von 1.900 Euro, der in der Steuererklärung angesetzt werden kann. Sofern die private Krankenversicherung ohne steuerfreie Zuschüsse finanziert werden musste, was bei vielen Selbstständigen der Fall ist, gilt ein erhöhter Freibetrag, also ein maximal absetzbarer Beitrag der Krankenversicherung von 2.800 Euro.

Steuerlich absetzbarer Höchstbeitrag der privaten Krankenversicherung

Zu beachten ist, dass nicht alle Beiträge zur Krankenversicherung von der Steuer abgesetzt werden können. Vielmehr ist ein Ansatz nur in Höhe der Basisversorgung, die der Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht, möglich. Darüber hinausgehende Leistungen können nur dann angesetzt werden, wenn die oben genannten Höchstbeträge noch nicht ausgeschöpft sind. Dies ist allerdings meist nicht der Fall, so dass erhöhte Leistungen oft nicht berücksichtigt werden können. Hier kann es sich lohnen, einen Steuerberater zu kontaktieren und mit ihm Details zu besprechen. Er kann auch Hinweise zur privaten Krankenversicherung Steuererklärung 2012 geben und erklären, was hierbei berücksichtigt werden muss.

PKV Beitragsbescheinigung für die Steuererklärung

Für Versicherungsnehmer ist es oft nicht leicht, die Leistungen, die steuerrelevant sind, zu benennen und anzugeben. Aus diesem Grund erstellen die Versicherer eine Beitragsbescheinigung, die dann der Steuererklärung beigefügt werden kann. Hieraus ist ersichtlich, welche Leistungsbausteine der gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen und welche Leistungen darüber hinaus in Anspruch genommen werden.

Elektronische Übermittlung des steuerlich absetzbaren PKV Beitrags

Seit 2011 werden diese Daten von den privaten Krankenversicherern sogar elektronisch übermittelt, sofern die Versicherten ihre Steuer-ID angegeben haben. So ist es künftig nicht mehr nötig, auf die Daten des Versicherers zu warten, wodurch die Steuererklärung schneller und unkomplizierter ausgefertigt werden kann.

Selbstbeteiligung in der PKV kann nicht von der Steuer abgesetzt werden

Zu beachten ist, dass im Rahmen der Steuererklärung lediglich der monatlichen PKV Beitrag als Vorsorgeaufwendung angegeben werden kann. Viele Selbstständige und Freiberufler jedoch reduzieren diesen Beitrag durch die Vereinbarung von Selbstbeteiligungen. Diese Selbstbehalte jedoch zählen steuerrechtlich nicht zu den Vorsorgeaufwendungen, sondern zu den außergewöhnlichen Belastungen. Um diese steuerlich geltend zu machen muss jedoch ein hoher Eigenanteil überschritten werden, so dass ein Ansatz häufig nicht möglich ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Weitere Artikel aus dieser Kategorie